Rückschlagventil - Wie sie funktionieren

Rückschlagventile - Wie sie funktionieren

Rückschlagventil-rückschlagventil-mondeo-main.png

Abbildung 1: Rückschlagventil

Ein Rückschlagventil, auch Einwegventil genannt, ist eine Vorrichtung, die den Durchfluss von Flüssigkeiten nur in eine Richtung zulässt. Der Hauptzweck eines Rückschlagventils besteht darin, einen Rückfluss im System zu verhindern. Rückschlagventile sind billige, effektive und einfache Lösungen für ein mögliches Problem. Ein Rückfluss kann zu einem Problem führen, wenn der Durchfluss verunreinigt ist und dadurch die vorgelagerten Medien verunreinigt werden. So ist beispielsweise eine Abwasserleitung mit einem Rückschlagventil ausgestattet, um sicherzustellen, dass Abfälle zwar das System verlassen, aber nicht wieder in das System eintreten können, aus dem sie stammen. Abbildung 1 zeigt ein Beispiel für ein Rückschlagventil.

Es gibt verschiedene Größen, Ausführungen und Materialien, um sicherzustellen, dass es für jede Anwendung ein Rückschlagventil gibt. Üblicherweise werden Zweiwege-Rückschlagventile verwendet. Rückschlagventile mit Entlüftung werden als Drei-Wege-Rückschlagventile eingesetzt, um die eingehende Wasserversorgung vor Verunreinigungen durch Rückfluss zu schützen. Die atmosphärische Entlüftung ermöglicht die Entsorgung des gespülten Wassers in einen vorhandenen Abfluss. Ein Pfeil auf der Ventilhaube zeigt die Durchflussrichtung des Rückschlagventils an.

Inhaltsübersicht

Sehen Sie sich unsere Online-Auswahl an Rückschlagventilen an!

Wie funktioniert ein Rückschlagventil?

Knackdruck

Ein Rückschlagventil benötigt einen Mindestvordruck (Druckdifferenz zwischen Ein- und Ausgang), um das Ventil zu öffnen und das Medium durchzulassen. Dieser Mindestvordruck, bei dem das Ventil öffnet, wird als Öffnungsdruck des Rückschlagventils bezeichnet. Der spezifische Öffnungsdruck ändert sich je nach Ausführung und Größe des Ventils. Stellen Sie daher sicher, dass der Systemdruck den Öffnungsdruck des/der gewählten Rückschlagventils/e erzeugen kann.

Schließen

Wenn der Vordruck unter den Öffnungsdruck fällt oder ein Gegendruck entsteht (Durchfluss, der versucht, vom Ausgang zum Eingang zu gelangen), schließt das Rückschlagventil. Rückschlagventile bestehen in der Regel aus einem Schieber, einer Kugel, einer Membran oder einer Scheibe, die gegen eine Dichtung gedrückt wird, um das Rückschlagventil zu schließen. Schwerkraft oder Feder können den Schließvorgang unterstützen. Wenn der Eingangsdruck unter den Öffnungsdruck sinkt oder ein Gegendruck entsteht, schließt sich das Ventil durch Schwerkraft, Feder und/oder durch Nutzung des Gegendrucks.

Ausrichtung des Einbaus

Da ein Einwegventil nur einen Durchfluss in eine Richtung zulässt, ist die richtige Einbaulage entscheidend. In der Regel zeigt ein Pfeil auf dem Gehäuse des Ventils die Durchflussrichtung an. Wenn kein Pfeil vorhanden ist, überprüfen Sie das Ventil, um sicherzustellen, dass es in der vorgesehenen Durchflussrichtung installiert ist. Wenn das Ventil rückwärts eingebaut wird, können die Medien nicht durch das System fließen, und der daraus resultierende Druckaufbau kann zu Schäden führen.

Normal offene und normal geschlossene Rückschlagventile

Ein normal geöffnetes Rückschlagventil lässt das Medium frei fließen, sperrt aber den Durchfluss im Falle eines Rückflusses ab. Ein normalerweise geschlossenes Rückschlagventil verhindert den Durchfluss des Mediums, bis sich der Öffnungsdruck aufgebaut hat, woraufhin sich das Ventil öffnet.

Rückschlagventil-Typen

Rückschlagventile funktionieren je nach Konstruktion unterschiedlich. Das gebräuchlichste Rückschlagventil ist ein federbelastetes Rückschlagventil in der Leitung; im Folgenden werden jedoch mehrere Typen behandelt.

Federbelastetes Rückschlagventil in der Leitung

Federbelastete Inline-Rückschlagventile sind weit verbreitet, leicht verständlich und einfach aufgebaut. Abbildung 2 zeigt ein federbelastetes Rückschlagventil in offener und geschlossener Stellung. Die Pfeile zeigen die Flussrichtung an. Wenn der Durchfluss in die Eingangsöffnung des Ventils eintritt, sollte er genügend Druck (Kraft) haben, um den Öffnungsdruck und die Federkraft zu überwinden. Der Druck drückt auf die Scheibe, öffnet die Öffnung und ermöglicht den Durchfluss durch das Ventil. Wenn der Eingangsdruck nicht mehr hoch genug ist oder ein ausreichender Gegendruck vorhanden ist, drücken der Gegendruck und die Feder die Scheibe gegen die Öffnung und dichten das Ventil ab. Die Feder ermöglicht zusammen mit dem kurzen Verfahrweg der Scheibe eine schnelle Reaktionszeit beim Schließen. Diese Ventilkonstruktion verhindert auch Druckstöße in der Leitung und beugt so Wasserschlägen vor.

Gängige Arten von federbelasteten Rückschlagventilen werden auch als "Düsenrückschlagventile", "Sitzrückschlagventile", "axiale Rückschlagventile", "Überströmrückschlagventile", "geräuscharme" oder "leise" Rückschlagventile oder "Rückschlagventile gegen Wasserschlag" bezeichnet. Sie können in vertikaler oder horizontaler Ausrichtung installiert werden. Da sie jedoch mit dem System verbunden sind, müssen sie zur Inspektion und/oder Wartung vollständig aus der Leitung entfernt werden. Ein Rückschlagventil mit zwei Platten hat zwei federbelastete Platten, die auf einem zentralen Stift montiert sind. Diese Konstruktion verhindert wirksam Schläge und Wasserschläge.

Federbelastetes Rückschlagventil in offener (links) und geschlossener (rechts) Stellung. Die Funktionselemente sind das Ventilgehäuse (A), der Ventilteller (B), die Feder (C) und die Führung (D).

Abbildung 2: Federbelastetes Rückschlagventil in der Leitung, geöffnet (links) und geschlossen (rechts). Die Funktionselemente sind das Ventilgehäuse (A), die Scheibe (B), die Feder (C) und die Führung (D).

Federbelastetes Y-Rückschlagventil

Federbelastete Y-Rückschlagventile funktionieren ähnlich wie federbelastete Rückschlagventile in der Leitung. Der Unterschied besteht darin, dass die Feder und die bewegliche Scheibe in einem Winkel angeordnet sind. Dadurch entsteht eine Y-Form, daher der Name des Ventils. Es funktioniert auf die gleiche Weise wie ein Inline-Ventil, aber da die beweglichen Komponenten in einem Winkel angeordnet sind, können sie inspiziert und gewartet werden, während das Ventil an das System angeschlossen ist. Diese Ventile sind größer und nehmen mehr Platz im System ein.

Y-Rückschlagventil check-valve-y.jpg

Abbildung 3: Schrägsitzventil

Kugelrückschlagventil

Ein Kugelrückschlagventil verwendet eine frei schwimmende oder federbelastete Kugel, die auf dem Dichtsitz ruht, um die Öffnung zu schließen. Der Dichtsitz ist in der Regel konisch verjüngt, um die Kugel in den Sitz zu führen und eine positive Dichtung zu erzeugen, die den Rückfluss verhindert. Wenn der Druck der Flüssigkeit auf der Einlassseite den Öffnungsdruck übersteigt, wird die Kugel von ihrem Sitz entfernt, was den Durchfluss ermöglicht. Wenn der Eingangsdruck den Öffnungsdruck nicht übersteigt oder ein Gegendruck vorhanden ist, schließt sich die Kugel mit dem Gegendruck oder über die Feder, wodurch die Öffnung effektiv geschlossen wird. Kugelrückschlagventile mit echter Überwurfmutter ermöglichen den einfachen Ausbau und Austausch der Kugeln, so dass kein neues Ventil gekauft werden muss. Lesen Sie unseren Artikel über Kugelrückschlagventile für weitere Informationen.

Federbelastetes Kugelrückschlagventil in geöffneter Stellung, das den Durchfluss ermöglicht (A), und in geschlossener Stellung, die einen Rückfluss verhindert (B)

Abbildung 4: Federbelastetes Kugelrückschlagventil in geöffneter Stellung, das den Durchfluss ermöglicht (A), und in geschlossener Stellung, die einen Rückfluss verhindert (B)

Membran-Rückschlagventil

Membranrückschlagventile bestehen aus einer Gummimembran, die sich öffnet, wenn der Eingangsdruck steigt. Abbildung 5 (links) zeigt ein normal geöffnetes Membranrückschlagventil mit "minimalem" Eingangsdruck, das den Durchfluss von Medien ermöglicht. Wenn der Eingangsdruck steigt, öffnet sich die Membran und lässt mehr Durchfluss zu, wie in Abbildung 5 (Mitte) zu sehen ist. Wenn ein Rückstau auftritt (oder es sich um ein normal geschlossenes Membranrückschlagventil handelt), wird die Membran gegen die Öffnung gepresst und dichtet diese ab, um einen Rückfluss zu verhindern, wie in Abbildung 5 (rechts) dargestellt. Membranrückschlagventile sind ideal für Niederdruck- oder Vakuumanwendungen.

Membran-Rückschlagventil in Ruhestellung offen (links), geöffnet bei Eingangsdruck (Mitte) und geschlossen durch Rückflussdruck (rechts).

Abbildung 5: Membran-Rückschlagventil in Ruhestellung offen (links), bei Eingangsdruck geöffnet (Mitte) und aufgrund des Rückflussdrucks geschlossen (rechts).

Rückschlagventil anheben

Ein Hubrückschlagventil besteht aus einer geführten Scheibe, die sich vom Ventilsitz abhebt, um den Durchfluss des Mediums zu ermöglichen. Um die Schwerkraft und/oder den Federwiderstand zu überwinden, ist ein Öffnungsdruck erforderlich. Die Führung hält die Scheibe in einer vertikalen Linie, damit sie mit der richtigen Ausrichtung und Dichtung wieder eingesetzt werden kann.

In den meisten Fällen zwingen Hubrückschlagventile das Medium zu einer 90-Grad-Drehung, wie in Abbildung 6 dargestellt. Wenn keine Feder zur Unterstützung des Schließvorgangs vorhanden ist, muss die Einbaulage beachtet werden, um sicherzustellen, dass die Scheibe durch die Schwerkraft geschlossen wird.

Rückschlagventil in offener Stellung (links) und geschlossener Stellung (rechts)

Abbildung 6: Rückschlagventil in offener Stellung (links) und geschlossener Stellung (rechts)

Rückschlagklappe

Rückschlagklappen werden als Kippscheiben- oder Klappenrückschlagventile bezeichnet. Sie haben eine Scheibe auf einem Scharnier (oder Drehzapfen), die bei einem Eingangsdruck aufschwingt. Die Scheibe schwenkt zu, wenn der Eingangsdruck sinkt oder wenn es zu einem Rückfluss kommt. Wenn keine Feder zur Unterstützung des Schließvorgangs vorhanden ist, muss die Einbaulage beachtet werden, um sicherzustellen, dass die Scheibe durch die Schwerkraft geschlossen wird. Ein Doppelscheiben- oder Doppeltür-Rückschlagventil hat eine zentrale Scheibe, die in zwei halbkreisförmige Türen unterteilt ist, die unabhängig voneinander an einem zentralen Drehpunkt angelenkt sind. Abbildung 7 zeigt ein Beispiel für ein Rückschlagventil. Lesen Sie unseren Artikel über Rückschlagklappen für weitere Informationen.

Rückschlagklappe. Verschraubte Haube (A), Scharnier oder Zapfen (B), Ventilgehäuse (C), Scheibe (D), Dichtung (E)

Abbildung 7: Rückschlagklappe. Verschraubte Haube (A), Scharnier oder Zapfen (B), Ventilgehäuse (C), Teller (D), Dichtung (E)

Rückschlagventil

Bei einem Rückschlagventil handelt es sich in der Regel um ein federbelastetes Y-Rückschlagventil oder ein Hubrückschlagventil mit einer manuellen Überbrückungsfunktion. Dadurch kann das Ventil wie ein normales Rückschlagventil funktionieren und einen Rückfluss verhindern. Ein externer Mechanismus kann verwendet werden, um das Ventil in einem offenen oder geschlossenen Zustand zu halten. Daher kann ein Rückschlagventil als zwei Ventile in einem fungieren: ein Durchflussregelventil und ein Rückflussverhinderungsventil. Sie werden häufig in Kraftwerken, Kesselkreisläufen, Dampferzeugern, Turbinenkühlung und Sicherheitssystemen eingesetzt.

Rückschlagventil: In Abbildung 1 ist das Ventil durch die Feder geschlossen. In Abbildung 2 überwindet der Druck die Federkraft und öffnet das Ventil. In Abbildung 3 wird das Ventil durch den Stellantrieb geöffnet, der das Ventil offen hält. Zu den Teilen eines Ventils gehören ein Stellantrieb (A), eine Stellantriebswelle und ein Gewinde (B), eine Feder (C) und eine Scheibe (D).

Abbildung 8: Rückschlagventil: Abbildung 1 zeigt das durch die Feder geschlossene Ventil. In Abbildung 2 überwindet der Druck die Federkraft und öffnet das Ventil. In Abbildung 3 wird das Ventil durch den Stellantrieb geöffnet, wobei das Ventil offen bleibt. Zu den Teilen eines Ventils gehören ein Stellantrieb (A), eine Antriebswelle und ein Gewinde (B), eine Feder (C) und eine Scheibe (D).

Absperrklappen oder Zwischenflansch-Rückschlagventile

Die Begriffe Rückschlagklappe und Zwischenflanschklappe werden häufig synonym verwendet. Sie bestehen aus einer schmetterlings- oder hauchdünnen Scheibe auf einem Scharnier und einer Feder. Die beiden Seiten öffnen sich, wenn der Eingangsdruck den Öffnungsdruck übersteigt, wie in Abbildung 9 zu sehen. Wenn der Eingangsdruck sinkt oder ein Rückfluss auftritt, schließt die Feder am Scharnier (oder der Gegendruck) die Scheibe und dichtet sie effektiv ab. Dieser Ventiltyp ermöglicht einen geraden Medienstrom mit minimaler Verstopfung. Zwischenflansch-Rückschlagklappen haben ein schlankes Design und können in enge Flanschbereiche eingebaut werden.

Rückschlagklappe oder Zwischenflanschklappe

Abbildung 9: Rückschlagklappe oder Zwischenflanschklappe

Rückschlagventil mit Entenschnabel

Entenschnabelventile ermöglichen den Durchfluss durch ein weiches Rohr, dessen Ende eine natürliche abgeflachte Form hat, wie in Abbildung 10 zu sehen. Diese abgeflachte Form ähnelt einem Entenschnabel, daher der Name des Ventils. Die Strömung öffnet das abgeflachte Ende des Entenschnabels und lässt die Medien passieren. Wenn der Druck von der Einlassseite weggenommen wird, kehrt das Entenschnabelende in seinen abgeflachten Zustand zurück und unterbricht den Durchfluss.

Rückschlagventil mit Entenschnabel

Abbildung 10: Rückschlagventil mit Entenschnabel

Fußventil

Ein Fußventil ist ein Rückschlagventil in Kombination mit einem Schmutzfänger auf der Einlassseite. Der Schmutzfänger verhindert, dass Schmutzpartikel, die das Rückschlagventil verstopfen oder stromabwärts gelegene Teile beschädigen könnten, in das Rückschlagventil gelangen. Dieses Ventil wird am Ende eines Rohrleitungsabschnitts installiert, da sein Eingang keinen Anschlusspunkt hat. Übliche Rückschlagventiltypen in einem Fußventil sind federunterstützte Rückschlagventile oder Kugelrückschlagventile. Sie werden in der Regel am Ende einer Pumpensaugleitung eines Wasserbrunnens, Kraftstofftanks oder einer anderen Anwendung installiert, bei der sich die Saugleitung unterhalb der Pumpe befindet. Sie können verwendet werden, um Pumpen gefüllt zu halten, das Zurücksaugen von Flüssigkeit zu verhindern und Verunreinigungen aus der Leitung fernzuhalten. Abbildung 11 zeigt ein Beispiel für ein Fußventil.

Fußventil

Abbildung 11: Fußventil

Rückschlagventil mit zwei Platten

Ein Rückschlagventil mit zwei Platten hat zwei federbelastete Platten, die auf einem zentralen Stift montiert sind. Diese Konstruktion verhindert wirksam Schläge und Wasserschläge.

Doppelrückschlagventile und Doppelrückschlagventile

Doppeltes Rückschlagventil

Ein Doppelrückschlagventil besteht aus zwei in Reihe geschalteten allgemeinen Rückschlagventilen. Ein Doppelrückschlagventil hat zwei Merkmale:

  • Wenn ein Rückschlagventil klemmt, übernimmt das andere Ventil die notwendige Funktion.
  • Durch das Schließen eines Rückschlagventils wird die Druckdifferenz über das andere Ventil verringert, was eine dichtere Abdichtung ermöglicht und selbst kleinere Leckagen verhindert.

Ein Rückflussverhinderer mit doppeltem Rückschlagventil wird zur Verhinderung von Gegendruck und Rücksiphonierung bei Anwendungen wie Sprinkleranlagen und Rasenbewässerung eingesetzt. Ein einzelnes Rückschlagventil wird üblicherweise für den Schutz von Flüssigkeiten der Kategorie 2 verwendet, wenn es zu Temperatur-, Geschmacks- oder Geruchsveränderungen der Flüssigkeit kommen kann. Ein Doppelrückschlagventil wird üblicherweise für den Schutz von Flüssigkeiten der Kategorie 3 verwendet, bei denen es sich um Substanzen mit geringem Giftgehalt handelt (z. B. gängige Desinfektionsmittel).

Doppeltes Rückschlagventil

Ein Rückflussverhinderer mit zwei Rückschlagventilen ähnelt einem doppelten Rückschlagventil. Bei dieser Konfiguration sind zwei federbelastete Rückschlagventile in Reihe geschaltet und in der Regel keine Absperrventile vorhanden. Ein doppelter Rückflussverhinderer schützt vor Rücksog und Gegendruck. Es ist jedoch nur für Hausanschlüsse zugelassen.

Werkstoffe für Rückschlagventile

Rückschlagventil aus Messing

Rückschlagventile aus Messing eignen sich hervorragend für Luft-, Wasser-, Öl- oder Kraftstoffanwendungen. Sie sind jedoch nicht resistent gegen Meerwasser, gereinigtes Wasser oder chloriertes Wasser. Sie sind im Vergleich zu Edelstahl weniger hitze- und korrosionsbeständig und werden in der Regel für Anwendungen mit niedrigem Druck verwendet.

Rückschlagventil aus rostfreiem Stahl

Rückschlagventile aus Edelstahl sind besonders korrosions-, hitze- und kältebeständig und verfügen über hervorragende mechanische Eigenschaften. Für Anwendungen, die keine hohe Haltbarkeit oder Widerstandsfähigkeit erfordern, ist Edelstahl im Vergleich zu Rückschlagventilen aus PVC oder Messing in der Regel keine kostengünstige Lösung. Zwischenflansch-Rückschlagventile aus Edelstahl sind in der Regel hochwertige Rückschlagventile, die für Hochtemperatur- und Hochdruckanwendungen eingesetzt werden.

Rückschlagventil aus PVC (Polyvinylchlorid)

Rückschlagventile aus Kunststoff wie PVC oder CPVC werden häufig in Bewässerungs- und Wasserwirtschaftssystemen eingesetzt. Sie sind korrosionsbeständig gegen die meisten korrosiven Medien wie Seewasser, Säuren, Basen, Chloridlösungen und organische Lösungsmittel. Sie sind jedoch nicht immun gegen aromatische und chlorierte Kohlenwasserstoffe und haben in der Regel eine maximale Temperaturbeständigkeit von etwa 60°C.

Rückschlagventil aus Polypropylen (PP)

Rückschlagventile aus Polypropylen werden für Wasser, aggressive Medien und flüssige Lebensmittel verwendet. Sie sind resistent gegen die meisten korrosiven Medien wie anorganische Säuren, Basen und wässrige Lösungen, die Metalle schnell angreifen. Sie sind jedoch nicht beständig gegen konzentrierte Säuren und Oxidationsmittel und haben in der Regel eine maximale Temperaturbeständigkeit von etwa 80°C.

Rückschlagventile aus Gusseisen

Rückschlagventile aus Gusseisen werden in der Regel als Hochtemperatur-Rückschlagventile eingesetzt. Gusseisen ist extrem stabil und unempfindlich gegenüber Vibrationen. Das Material hat eine ausgezeichnete Verschleißfestigkeit und Temperaturtoleranz. Aber Gusseisen ist von Natur aus nicht dehnbar. Daher kann jede Biegung dazu führen, dass das Gusseisenmaterial reißt und unbrauchbar wird. Gusseisen kann im Vergleich zu PVC bei höheren Temperaturen eingesetzt werden, wird aber mit der Zeit korrodieren. Diese Ventile finden Anwendung in der Zuckerindustrie, der Papierindustrie und in Ölschmiersystemen.

Auswahlkriterium

Bei der Auswahl von Rückschlagventilen für eine Anwendung sind folgende Kriterien zu beachten:

  1. Materialverträglichkeit mit dem Medium
  2. Leitungsgröße für Anschlussstellen
  3. Maximal erforderlicher Druck und Öffnungsdruck
  4. Einbaulage horizontal oder vertikal
  5. Abmessungen des Umschlags
  6. Zugänglichkeitsanforderungen für Inspektionen und Reparaturen
  7. Temperatur (extern und Medien)

Anwendungen

Aufgrund ihrer Funktionsweise werden Rückschlagventile in der Regel aus einem von vier verschiedenen Gründen in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt:

  • Zum Schutz nachgeschalteter Geräte vor Rückflussschäden
  • Zur Vermeidung von Verunreinigungen durch Rückfluss
  • Um das Abheben zu verhindern
  • Aufrechterhaltung der Vakuumversiegelung

Aufgrund ihrer Funktion werden sie in fast allen Branchen eingesetzt. Sie werden bei gängigen Haushaltsgeräten wie Geschirrspülern, Waschmaschinen und Abwasserleitungen eingesetzt. In der Industrie werden sie in Kesseln, Öfen, Gassystemen, Pumpanwendungen oder Vakuumsystemen eingesetzt. Sie werden auch häufig als Rückschlagventile in Aquarien für Wasser- und CO2-Leitungen verwendet. Auch ein Miniatur-Rückschlagventil ist eine beliebte Wahl, wenn der Platz begrenzt ist, aber ein zuverlässiger Betrieb unerlässlich ist. Zwei der häufigsten Anwendungen von Rückschlagventilen sind Wasser und Luft, die im Folgenden näher erläutert werden.

Rückschlagventile für Wasser

Rückschlagventile werden in zahlreichen Wasseranwendungen eingesetzt, z. B. in der Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung, und werden einfach als Wasserrückschlagventile bezeichnet. Bei Trinkwasseranwendungen stellen sie sicher, dass keine Medien aus der Umgebung (Ausgangsseite des Ventils) in das System mit dem sicheren, sauberen Trinkwasser gelangen und dieses verunreinigen können. Bei Abwasseranwendungen stellen sie sicher, dass das Abwasser nicht wieder in das System eintreten und einen Überlauf oder eine zusätzliche Verunreinigung verursachen kann. Bei Wasserpumpen wird häufig ein Fußventil verwendet, um sicherzustellen, dass keine Fremdkörper in die Leitung gelangen, und um den Innendruck zu Ansaugzwecken aufrechtzuerhalten. Entenschnabelventile können auch für Abflüsse an Wasserleitungen verwendet werden. Rückschlagventile in Sumpfpumpen sorgen dafür, dass das abfließende Wasser nicht durch die Schwerkraft in die Sumpfpumpe zurückfließt, wenn die Pumpe abgeschaltet wird.

Pneumatisches Rückschlagventil

Ein pneumatisches Rückschlagventil lässt den Luftstrom zu und verhindert, dass er abfließt. Sie werden oft einfach als Einweg-Luftventile bezeichnet. Die häufigste Anwendung ist der Einsatz in einem Luftkompressor. Ein pneumatisches Rückschlagventil ermöglicht es dem Kompressor, bestimmte Teile unter Druck zu setzen und andere drucklos zu halten. Sie können an einem Luftbehälter, einer Druckleitung oder als Kolbenrückschlagventil an der Ein- und Auslassseite des Kolbenkompressors angebracht werden.

Symbole für Rückschlagventile

Die P& ID-Symbole für Rückschlagventile sind in den Abbildungen 12-13 dargestellt.

P&ID-Symbole Rückschlagventil.P&ID-Symbole Rückschlagventil.

Abbildung 12: Verschiedene P&ID-Symbole, die für Rückschlagventile verwendet werden. Er zeigt in die Richtung, in der er den Durchfluss zulässt, mit einer vertikalen Linie, die anzeigt, dass er keinen Rückfluss zulässt.

Symbol für ein vorgesteuertes Rückschlagventil. Die gestrichelte Linie ist die Pilotleitung, die zum Anheben und Öffnen des Rückschlagventils verwendet wird.

Abbildung 13: Symbol für ein vorgesteuertes Rückschlagventil. Die gestrichelte Linie ist die Pilotleitung, die zum Anheben und Öffnen des Rückschlagventils verwendet wird.

FAQs

Was ist ein Rückschlagventil?

Ein Rückschlagventil ist ein unidirektionales Ventil, das Flüssigkeit in eine Richtung durchlässt, aber jeden Durchfluss in die entgegengesetzte Richtung verhindert.

Welchen Zweck erfüllt ein Rückschlagventil?

Der Hauptzweck eines Rückschlagventils in einem System besteht darin, einen Rückfluss zu verhindern, der die Geräte beschädigen oder die vorgeschalteten Medien verunreinigen könnte.

Was sind häufige Probleme mit Rückschlagventilen?

Häufige Probleme mit Rückschlagventilen sind Geräusche, Wasserschlag, Vibrationen, Rückfluss, Verkleben, Leckagen und Verschleiß/Beschädigung von Komponenten.

Kann ein Rückschlagventil Wasserschläge verhindern?

Ein Rückschlagventil kann Wasserschläge verhindern, wenn es wie ein federbetätigtes Rückschlagventil schnell wirkt. Dies verhindert Druckstöße, die Schockwellen in den Medien erzeugen.

Sehen Sie sich unsere Online-Auswahl an Rückschlagventilen an!